Projekt

Im Rahmen eines interdisziplinären studentischen Projektes des Studiengangs Druck- und Medientechnologie an der Hoch­schule der Medien unter Leitung von Professor ­Volker ­Jansen mit Unter­stützung zahlreicher Sponsoren, Freunden und Förderern der Hochschule enstand das Buch „Schwaben“. Dieses Projekt ist Teil eines transmedialen Erzählkanons und wird auf schwaben.link fortgesetzt.

Viele Menschen, die im Laufe der letzten Jahrzehnte nach Baden-Würt­temberg eingewandert sind, haben sich erfolgreich integriert. Die Vielfalt unserer Gesellschaft ist zum Alltag geworden und gelebte Interkulturalität ist für viele Bürger eine Selbstverständlichkeit. Sie prägt das interethnische Zusammenleben, und angesichts einer fortschreitenden Europäisierung – einer ökonomischen Verflechtung Baden-Württembergs in das globale Gefüge – ist die Fort­ent­wicklung guter interethnischer Be­zieh­ungen und die Aneignung von interkultureller Kompetenz aus sozial- und arbeitsmarktpolitischen Gründen von hoher Bedeutung.

Ziel des Projektes Schwaben ist es deshalb die gesellschaftlichen und individuellen Grundlagen und Erfolge eines gelingenden interethnischen Miteinanders, verträglichen Zu­sam­menlebens sowie einer Aner­ken­nungs­kultur zwischen Einheimischen und Menschen mit Migrations­hintergrund herauszuarbeiten. Es befasst sich in einfühl­samer Weise mit dem durch gegen­seitige Achtung und Toleranz gepräg­tem Zusammenleben aller Bevölkerungsgruppen.

Die Studierenden portraitierten Menschen aus einundzwanzig unter­schiedlichen Herkunftsländern, die aus unterschiedlichsten Gründen in unser Bundesland eingewandert sind und ihr Zuhause in Stuttgart gefunden haben.